Mittwoch, 9. Januar 2013

Schuld war nur der ...

nee, nicht der Bossanova sondern meine Schokihälfte.

Wir haben 2012 unseren Urlaub mal wieder in Holland verbracht. Klar, dass ich dort, Dank Eva, inzwischen meinen Wolldealer habe. Genauso klar ist ja wohl, dass man nicht mit leeren Händen aus diesem Laden kommt.

Diesmal war es Sockenwolle. Schlicht, ergreifend grau melliert. Toll; wie aufregend. Aber die fasste sich irgendwie anders an als die SoWo, die ich von uns kenne. Hmm. Ok. Mangels ausreichender Ausstattung an Stricknadeln im Urlaub, hab ich die Socken mal mit 3-er Nadeln gestrickt. Natürlich noch im Urlaub. Hmm... fassen sich irgendwie weicher an. So sahen die dann aus


Aufregend was ?

Nun ist es ja so, dass meine Schokihälfte super empfindlich auf Wolle reagiert. Aber nachdem er diese Dinger ständig anhatte, erlaubte ich mir die Frage, ob er davon noch mehr will. Ein begeistertes : "och ja" kam und ich begab mich verzweifelt auf die Suche. Und siehe da; trotz komplett fehlender Holländisch- Kenntnisse hab ich einen Online- Shop gefunden. Was mich ja fast umwarf; die Wolle gibt es noch in anderen Farben. Lange Rede, kurzer Sinn insgesamt 10 Knäule in diesen Farben sind es geworden.



Als die Lieferung ankam, hab ich mich dran gemacht und ein Paar in meiner üblichen Nadelstärke 2,5 zu stricken. Aber ... nee ... die sind nicht so schön geworden wie in 3-er Stärke. Trotzdem trägt er sie und ich kann nun nach und nach die restlichen Bobbelchen verstricken, in der Hoffnung irgendwann mal damit fertig zu werden.

Zu beachten ist auch, dass die Lauflänge keine 420 m sind, wie bei uns üblich sondern nur 330m, also immer noch dicke ausreichend für eine 42.

So; dann bis zum nächsten Thema aus 2012.

Tschüssi




Dienstag, 8. Januar 2013

Aus 2012

gibt es heute das Thema Mützen.

Im letzten Jahr habe ich ja meine eigene Mütze kreiert und für tragfähig befunden. Und das Ganze bitteschön, wo ich wirklich absolut kein Mützenkopp habe. 

Zum Ende 2012 sind nun diese Kopfwärmer entstanden


 Eine stino Slouchy aus Merino- Resten

Auch aus Merino- Resten  mal wieder eine Mütze mit Schirm nach meinem eigenen Rezept


 Tzja, und hier gilt das Motto : "Sag niemals nie ...". Ich habe bisher das Häkeln gemieden weil ich es unlogisch fand, immer alles krumm und schief wurde und weil ich halbe Stäbchen mit ganzen Stäbchen usw verwechselt habe. Aber ich trag nun mal nur Mützen mit Schirm und diese Mütze hat mich fasziniert. Ich wollte die auch haben. Also, dicke Häkelnadel geschnappt, im Inet alle möglichen Videos angesehen und losgelegt. Tzja, was soll ich sagen. Die erste gelang auf Anhieb und zog bei mir aus. Die zweite seht ihr auf dem Foto und die dritte liegt schon bereit zum baden und spannen. Mein Fazit: mit etwas Geduld, lerne selbst ich noch das Häkeln.


Kohle, die Geduld hatte, ist jetzt ein Diamant. 



 (Manfred Hinrich, (*1926), Dr. phil., deutscher Philosoph, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller)

 

In diesem Sinne


Montag, 7. Januar 2013

Eine Frage des Gewissens

Ihr, als Strickerinnen, kennt das ja; man sieht was in verschiedenen Farben und Varianten und Zack... das muss-ich-auch-haben-Virus hat einen im Griff.

So ging es mir bei der Wasserwirbel- Jacke.  "Die ist ja sooooooo schön...". Den Bestellfingerüber die Tatstatur tanzen lassen, Wolle und Anleitung beschafft und los ging es. Das war im Juli. Im Urlaub, im August, hab ich genadelt wie blöd. 3,5-er Nadel, das schafft nicht wirklich viel.

Naja; es kam wie es kommen musste ... mich verließ die Stricklust. 

Nun hab ich das gute Teil wieder in der Hand und bin so ziemlich ratlos. 8 von den erforderlichen 11 Stücken hab ich ja schon gestrickt. AAAAAAber ... Als ich die Jacke angefangen habe, wog ich schlappe 16kg mehr. Soll heißen, ich hab seit August 16 kg und somit 2 Kleidergrößen verloren.



Wat mach ich denn nun ????


  1. Weiter stricken und hoffen, dass sie vielleicht doch irgendwie passt ??? (So als Mantel vielleicht)
  2. Ribbeln und die Wolle in die Kiste packen ??? (ich weiß nicht, ob ich mich nochmal motivieren kann das gute Stück an zu fangen)
  3. Wieder zunehmen, damit die Jacke passt ??? (funktioniert nicht. Ich habs über die Feiertage probiert... EHRLICH ... ich hab nix ausgelassen was mir schmeckt)
Haben möchte ich die schon irgendwie ... aber ... ach mannooooo

Was würdet Ihr machen ???

Ratlose Grüße

Sonntag, 6. Januar 2013

2013 - Neues Jahr, neues Glück

aber erstmal sollte doch das alte Jahr abgeschlossen werden.

Da ich ja die letzten Monate nicht so aktiv war, werde ich mal nach und nach versuchen hier zu posten, was "hängen geblieben" ist. Viel ist es nicht .

Ich hatte nicht viel Lust zum stricken aber ganz ohne geht es ja nun doch nicht. Also sollte es was einfaches sein, bei dem man nicht soviel denken muss. Was liegt näher als ein Tuch. Das Landlusttuch war hierfür ideal.

Angefangen habe ich mit diesem Tuch


Gestrickt aus dieser Wolle. Ein nicht zu großer Halsschmeichler, der aber dennoch kuschelweich und angenehm.

Die "Zwischendurch- Tücher" aus ungeliebten Designergarnen haben es nicht aufs Bild geschafft. Sie haben ihre Reise zu anderen Hälsen angetreten

Im Dezember kamen dann meine Schwiegereltern zu Besuch :-). Schwiemu hatte ein Tuch um den Hals, von dem ich die ganze Zeit den Blick nicht lassen konnte. Seidigen Griff, schöne Größe, kuschelweich und dabei federleicht. Sie hatte sich das LaLu- Tuch gestrickt und vergessen, welche Wolle es war. Nur, dass sie 3 Knäulchen davon verstrickt hatte wusste sie noch. Sie versprach aber zu Hause sofort zu ihrer Wolldealerin zu fahren um mir die Wolle zu besorgen. Leider war genau DIESE Wolle nicht mehr da. Alternativ hat sie mir aber andere Wolle gekauft. Nämlich von Lana Grossa die Fumato. 2 Knäulchen verstrickt und das kam dabei raus




Ich sag Euch: Ein Träumchen. leicht, fluffig, kuschelig, groß und irre warm. So warm, dass ich es bei diesem Wetter nicht tragen kann. Und es kratzt kein klitzekleines Bißchen.

 Nun ist es ja so, dass ich die beste Schwiemu habe, die man sich vorestellen kann. Sie hat nach etlichen Recherchen rausgefunden, welche Wolle sie für ihr Tuch verstrickt hatte. Es war von Lana Grossa die Chiara. Da es aber "Auslauf- Wolle" ist, gab es die nicht mehr bei ihrer Dealerin. Also hab ich mich im Inet auf die Suche. Und siehe da; da ist es





Leider sind die Farben nicht so schön zu sehen. Es ist ein helles beige. Das Tuch hat einen Glanz wie Seide, fühlt sich an wie Seide, ist kuschlig weich wie Merino und ist leicht wie eine Feder. Irre. Fertig ist es allerdings noch nicht ganz. Es fehlt noch der passende "Schmuck". Die Zutaten dafür sind auf dem Postweg.
Natööörlich habe ich noch eine weitere Farbe mit bestellt. Und ja; das Tuch ist auch schon in Arbeit.

Soviel dann erstmal zum Thema "Tücher"

Im nächsten Post gibt es dann das nächste Thema.

Bis dahin, habt einen schönen Rest- Sonntag

Tschüssken